Villa anders

Besondere Wohnformen

Miteinander ohne Diskriminierung

Ein Leben in Gemeinschaft, ohne Diskriminierung, das haben sich die Lesben und Schwulen gewünscht, die 2009 in die „Villa anders“ in Ehrenfeld gezogen sind. Dieses deutschlandweit einmalige Projekt vereint die Vorzüge des gemeinschaftlichen Mehrgenerationenwohnens mit einem geschützten Raum, in dem die sexuelle Orientierung keinerlei Rolle spielt.

Der Verein Schwul-Lesbisches Wohnen e. V. startete das Projekt 2003 und suchte und fand in der GAG einen aufgeschlossenen Partner. Inzwischen leben in der „Villa anders“ Singles und Paare, ältere und jüngere Lesben, Schwule, Transgender und Heteros gemeinsam in drei Häusern mit insgesamt 35 Wohneinheiten, bestehend aus Ein-Zimmer-Appartements sowie Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen. Einige davon werden öffentlich gefördert, verfügen über einen Aufzug und sind barrierefrei. Dazu kommen Stellplätze in der Tiefgarage. Die Anlage gruppiert sich um einen gemeinsamen Innenhof. Herzstück der Anlage ist der große Gemeinschaftsraum, der allen offen steht. Hier wird über aktuelle Themen informiert, gemeinschaftliche Vorhaben werden besprochen und Aktivitäten organisiert.

Ansprechpartner
Sabine Seitz
Sabine Seitz Sozialmanagement 0221/2011-186 E-Mail schreiben Kontakt