Naumannsiedlung

Modernisieren und Sanieren

Denkmal mit Neubaustandard

Zum historischen Erbe der GAG gehört die Naumannsiedlung in Köln-Riehl. Zwischen 1927 und 1929 nach Entwürfen der Architekten Fritz Fuß, Otto Scheib und Manfred Faber errichtet, bot sie mit 450 Wohnungen den damals dringend benötigten Wohnraum für die Arbeiter der Industriebetriebe im Norden Kölns. Im Gegensatz zu vielen anderen Siedlungen dieser Zeit stand bei der Naumannsiedlung nicht nur die funktionale Form, sondern auch der architektonische Anspruch im Vordergrund – weswegen sie seit 1995 als baugeschichtlich bedeutendes Beispiel der 20er Jahre unter Denkmalschutz steht.

Seit 2008 wird wieder gebaut in der Naumannsiedlung, denn die GAG saniert seitdem die geschichtsträchtigen Häuser des Quartiers, um sie den Wohnbedürfnissen des 21. Jahrhunderts anzupassen. Unter Beachtung der strengen Denkmalschutzauflagen werden die alten Fassaden ebenso wiederhergestellt, wie die ursprünglich rot gerahmten Sprossenfenster. Dabei kommt nicht nur der Denkmalschutz zur Geltung, auch energetische Gesichtspunkte werden berücksichtigt: Wärmedämmung und ein modernes Fernwärmeheizsystem sorgen für umweltfreundliche und zeitgemäße Standards.

Neben der Erneuerung der Haustechnik und der Gestaltung der Außenflächen entstehen durch den Ausbau der Dachböden und den Umbau der Garagen zusätzliche Wohnungen: Mehr als 165 neue Wohneinheiten ergänzen zukünftig den ursprünglichen Bestand. Als Ersatz für die entfallenen Garagen werden drei Tiefgaragen gebaut.

Ein neuartiges Unterflur-Müllsystem für die Siedlung wurde außerdem von der GAG in Zusammenarbeit mit den Abfallwirtschaftsbetrieben Köln entwickelt. An fünf Standorten in der Siedlung sind jetzt jeweils drei Einwurfbehälter zu finden – jeder nicht größer als ein Papierkorb. Hier können die Bewohnerinnen und Bewohner ihren Restmüll, ihren Papierabfall und leere Verpackungen entsorgen, die in unterirdischen Containern gesammelt werden.

Die Modernisierung der Siedlung wird noch bis 2017 andauern. Das Denkmal Naumannsiedlung verfügt dann über erstklassigen Neubaustandard. Dafür wurde die GAG bereits 2011 mit dem Deutschen Bauherrenpreis in der Kategorie „Modernisierung“ und dem Sonderpreis „Denkmalschutz im Wohnungsbau“ ausgezeichnet.