GAG machte unscheinbare Wiese zum „Aquarium“

Kinder gestalteten individuellen Meeresspielplatz

Wiesenaquarium

In der familienfreundlichen Kannebäckersiedlung in Humboldt-Gremberg lässt es sich gut wohnen. Äußerlich war das Quartier jedoch bislang eher unscheinbar. Das hat sich mit einem besonderen Kunstprojekt, das im Sommer 2013 seinen Abschluss fand, geändert. Endlich wurde auf dem Spielplatz an der Kannebäckerstraße das „Wiesenaquarium“ fertig.

Dabei handelt es sich um eine Spielfläche, deren Gestaltung vor zwei Jahren begonnen wurde. Unter Anleitung einer Kunstpädagogin der Jugendkunstschule hatten einige Schüler bereits im Sommer 2011 im Rahmen eines Workshops Ideen für Skulpturen gesammelt und Entwürfe gebastelt, darunter auch einen Fisch. Die eigentliche Idee war damals, dass Kinder aus der Nachbarschaft die farbliche Gestaltung des Meerestieres übernehmen könnten. Aus Restbeständen einer Firma wurde der GAG dann jedoch unerwartet ein lebensgroßer Delfin in Farbe angeboten, der im Dezember 2011 in der Kannebäckerstraße an Land ging.

Schnell wurde der freundliche Geselle von den Kindern angenommen. Doch ganz alleine auf der Wiese wirkte er sehr verloren, und seine Umgebung lud zunächst auch nicht wirklich zum längeren Spielen ein. So entstand die Idee, auf der Wiese eine ganze Meereslandschaft zu erschaffen – und das Projekt „Wiesenaquarium“ nahm seinen Lauf. Ziel war es, ein ansprechendes Gelände zu gestalten, das Anreize zum Spielen gibt.

Inzwischen hat der Delfin also Gesellschaft bekommen. Baby-Delfin, Wal und Muscheln kamen als Betonfiguren, die zwischen dem 5. und 9. August 2013 von Kindern aus der Siedlung angemalt wurden. Geholfen haben dabei wieder Mitarbeiter der Jugendkunstschule. Eine Bepflanzung mit Schilf unterstreicht den Charakter der Anlage als kleine Wasserwelt und mit Unterstützung des GAG-Grünflächenmanagements wurde aus der Fläche ein niegelnagelneuer Motto-Spielplatz – der übrigens einzigartig in ganz Deutschland sein soll.

Als die Kinder nach längerer Bauzeit endlich auf die Fläche laufen und diese auch noch mit gestalten durften, gab es kein Halten mehr.

Am 9. August 2013 wurde der Spielplatz feierlich eröffnet. Danach gab es für alle Besucher Kaffee, Kuchen und Softgetränke, Slush-Eis und für die Kinder ein Glücksrad mit vielen attraktiven Preisen zum Thema Meer während die Clown-Familie Hartrott die Kinder mit Luftballonfiguren und Kinderschminken erfreute.

Mit dem Wiesenaquarium wurde der Kannebäckersiedlung, insbesondere den dort lebenden Kindern, ein besonderer, schöner Spielplatz zur Verfügung gestellt. Ein Platz, wie es ihn in Köln sonst nirgendwo gibt. Denn durch die Beteiligung der Kinder an der künstlerischen Gestaltung erhält der Platz eine sehr individuelle Prägung und die Kinder können stolz sein, daran mitgewirkt zu haben.