Denkmalschutz

Unsere Überzeugung

Das architektonische Erbe der GAG

Die GAG ist Kölns größte Eigentümerin von Baudenkmälern. Dazu zählen insbesondere Siedlungen der 20er Jahre, die ungefähr 25 Prozent des Wohnungsbestandes der GAG ausmachen, aber auch zahlreiche Bürgerhäuser in der Kölner Altstadt, die ehemaligen Verwaltungsgebäude der Schokoladenfabrik Stollwerck und der Gas-, Elektrizitäts- und Wasserwerke in der Kölner Südstadt und schließlich sogar eine Kirche. Die Auferstehungskirche in Köln-Buchforst wurde von der GAG modernisiert und zur Kulturkirche Ost aufgewertet.

Alle von der GAG in den 20er Jahren gebauten Siedlungen stehen wegen ihrer städtebaulichen und architektonischen Qualität, aber auch als Zeugnisse der Wirtschafts- und Sozialpolitik der Weimarer Zeit unter Denkmalschutz. Seit Ende der 90er Jahre umfangreich saniert, sind sie heute technisch auf Neubauzustand. Die bekanntesten sind der Grüne Hof in Köln-Mauenheim, die Weiße Stadt und der Blaue Hof in Köln-Buchforst, die Germaniasiedlung in Köln-Höhenberg, die Naumannsiedlung in Köln-Riehl, die Siedlung Bickendorf II und die Siedlung Zollstock.